Freitag, 21. Juni 2013

Remains of the Walking Dead





Remains of the Walking Dead (OT: Remains, USA 2011, Regie: Colin Theys)

Handlung: Nach einem nuklearen Unfall verwandelt sich der größte Teil der Weltbevölkerung in fleischfressende Zombies. Nur wenige Menschen haben überlebt, darunter eine kleine Gruppe in der Spielerstadt Reno, die sich in einem Casino verschanzt. Währenddessen werden die Zombies mit jedem Tag schneller, aggressiver und klüger... 

Kritik: „Dawn of the Dead trifft 28 Days Later“ steht auf der Rückseite des Covers. Das weckt natürlich hohe Erwartungen beim Zuschauer, die aber in keinster Weise erfüllt werden können. Mit diesen beiden Meilensteinen des Zombiegenres kann „Remains of the Walking Dead“ nicht mithalten. Es handelt sich, was die Effekte und Masken angeht, um einen solide gemachten B-Zombie-Film. Die Zombies sehen so aus, wie Zombies eben aussehen. Gelungen sind die Augen, die den lebenden Leichen etwas Dämonisches geben. Handwerklich ist der Film zwar solide gemacht, aber in allen anderen Bereichen fällt er ab. Die Handlung ist nicht der Rede wert, und die Figuren bleiben merkwürdig eindimensional und blass, bieten einem kaum Identifikationsmöglichkeiten, sodass auch Spannung nicht wirklich aufkommen mag. Dass Zombies im Stehen schlafen können, ist eine neue Idee, die aber bis auf einmal nicht weiter ausgereizt wurde. Und neu ist wohl auch, dass sich Zombies sogar gegenseitig fressen. Die Schlaueren fressen die Zurückgebliebenen, Darwin für lebende Tote sozusagen, Kannibalismus unter Zombies. Es gibt natürlich einzelne spannende Szenen und gute Schockmomente, zum Beispiel als eine der weiblichen Hauptfiguren einem schlafenden Polizisten-Zombie die Waffe zu entwenden versucht, aber insgesamt gelingt es dem Film nicht, einen echten Spannungsbogen aufzubauen. „Remains of the Living Dead“ bietet auch kaum Szenen, die man nicht schon tausendmal in ähnlichen Zombiefilmchen gesehen hat. Hinzukommt, dass einige Schauspieler ausgesprochen talentfrei agieren und die deutsche Synchro als nicht gerade gelungen bezeichnet werden muss. Empfehlenswert allenfalls für Zombie-Allesgucker.

Bilder, die im Gedächtnis bleiben: Zombie in der Waschmaschine // Tori klaut einem schlafenden Zombie in Polizeiuniform die Pistole // Finger werden an einen Zombie verfüttert // Zombie-Oma

Bewertung: (4,5/10)